Feedback
Gästebuch
Forum
Solarflugzeug schafft Höhenrekord

Information zu Solarstromanlagen (PV-Anlagen)

Sehr geehrte Solarfreunde,
ganz in Kürze einige Angaben zur Photovoltaik (PV, Solarstromgewinnung)

Die kleinsten üblichen PV-Anlagen haben eine Leistung von 1 Kilowatt (kW)

Eine 1 kW PV-Anlage braucht etwa 8-10 qm auf einem schattenfreien, zwischen Südost und Südwest (am besten nach Süden) ausgerichteten Dach. Die Dachneigung ist fast beliebig. Am günstigsten sind 30° aus der Horizontalen. Man kann die Anlage aber auch fast platt auf einem Flachdach oder an einer senkrechten Fassade montieren.

Die 1 kW-Anlage, die nach Süden ausgerichtet ist und etwa 30° Neigung hat, erzeugt in Mitteleuropa im Jahr etwa 800 Kilowattstunden (kWh). Das ist soviel, wie eine sparsame Person selber im Jahr verbraucht.

Aber Sie sollten den Strom lieber nicht verbrauchen sondern verkaufen Sie ihn an den nächsten Stromnetzbetreiber. Der ist nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verpflichtet, den Strom zu nehmen und zu bezahlen.

Für den Solarstrom bekommen Sie 20 Jahre lang eine Einspeisevergütung von 48,1 Cent/kWh, wenn Sie Ihre Anlage in diesem Jahr in Betrieb nehmen.

Eine 1 kW-Anlage kostet etwa 7000 EUR plus MwSt. (Die MwSt bekommen Sie später zurück.)

Wenn Sie eine PV-Anlage nehmen, die doppelt so groß ist, müssen Sie fast doppelt so viel investieren, aber Sie erhalten auch doppelt so viel Strom. Bei einer Anlage, die 10 mal so groß ist, müssen Sie Ertrag und Preis der Anlage halt mit 10 multiplizieren. Beim Preis ergibt sich bei großen Anlagen ein geringer "Mengenrabatt".

Geld können Sie in den meisten Fällen trotzdem nicht mit der Anlage verdienen, dazu ist die Vergütung immer noch nicht nicht hoch genug. Sein Sie misstrauisch, wenn Ihnen etwas anderes erzählt wird. Der Solarenergie-Förderverein fordert deshalb beharrlich eine Anhebung der gesetzlichen Mindesteinspeisevergütung auf kostendeckende Vergütung (KV).

Wir sind stolz darauf, dass auf unser Drängen hin die Einspeisevergütung im Jahr 2000 von 16 Pf/kWh auf 99 Pf/kWh angehoben wurde. Die damalige Erhöhung kam auch allen Betreibern von Altanlagen nachträglich zugute. Wir fordern eine weitere Erhöhung auf 80 cent/kWh, die natürlich ebenfalls allen "Altanlagenbesitzern" zugute kommen muss.

Aber auch wenn die Vergütung zur Zeit noch nicht alle Ausgaben deckt, empfehlen wir trotzdem schon jetzt den Bau von PV-Anlagen, aber nicht aus finanziellen Gründen.

Nach oben?

Webmaster: Silvio Boenke